Kurse


Aqua Fitness

Aqua Fitness ist ein Kraftausdauertraining im Wasser. Training im Wasser ist nur mal etwas anderes, sondern bietet auch viele gesundheitliche Vorteile: Die Auftriebskraft des Wassers wirkt der Schwerkraft entgegen, sodass Übungen besonders gelenkschonend trainiert werden können.

Besonders geeignet ist der Kurs für alle, die gerne im Wasser sind und/oder besonders gelenkschonend Sport machen möchten – insbesondere auch bei Adipositas geeignet. Bei Herz-Kreislauf-Beschwerden trainieren Sie bitte nur nach Rücksprache mit dem Arzt.

Knie- und Hüftprobleme im Rehasport

In diesem Kurs steht die Mobilisierung und Stabilisierung des Knie- und Hüftgelenks im Vordergrund. Ziel ist es, die Beweglichkeit zu erhöhen, das Gangbild zu verbessern sowie Achtsamkeit für schonende Knie- und Hüftbewegungen zu schaffen.

Geeignet ist der Kurs für alle Teilnehmende mit Einschränkungen und Schmerzen im Knie-/Hüftgelenk, Gon-/Coxarthrose und Knie-/Hüft-TEP.

Kraft- und Koordinationstraining

Das Kraft- und Koordinationstraining orientiert sich an der Anatomie und funktionellen Bewegungslehre und beinhaltet Übungen, die den Bewegungsmustern des Körpers entsprechen und somit einen funktionellen Übertrag in den Alltag haben und dort integriert werden können.

Neben der Mobilisation wird sowohl die Beweglichkeit als auch das Muskel- und Gelenkverhalten verbessert. Geeignet ist der Kurs für alle, die ihre Bewegungsmuster verbessern und ihre Leistungsfähigkeit erhöhen möchten.

Krebsnachsorge im Rehasport

Sport in der Krebsnachsorge integriert gesundheitliche, psycho-soziale und Geselligkeitsaspekte. Ziel ist die Verbesserung funktioneller Einschränkungen, Stärkung des Immunsystem, Verbesserung der Körperwahrnehmung und des Wohlbefindens. Insbesondere wird die Krankheitsverarbeitung, Umgang mit Ängsten, Akzeptanz des veränderten Körperbildes, Förderung des Selbstvertrauens und Kommunikation und Austausch mit Gleichgesinnten gestärkt.

Mobilisation & Stretching

Unter Mobilisation wird aktives Beweglichkeitstraining verstanden. Ziel hierbei ist es, die Bewegungsamplitude zu vergrößern (Range of Motion), Verspannungen zu lösen, die Körperhaltung zu verbessern, Verletzungsprophylaxe zu schaffen sowie Körperwahrnehmung und Wohlbefinden zu steigern.

Der Kurs dient nicht nur zur Ergänzung und Ermöglichung andere sportlicher Aktivitäten, sondern auch um ständigen Sitzen und Fehlhaltungen im Alltag entgegenzuwirken und Bewegungseinschränkungen zu vermindern.

Pilates im Rehasport

ab Dezember 2022

Sturzprophylaxe

Ziel der Sturzprophylaxe ist ein, das Sturzrisiko zu vermindern und Stürze zu vermeiden. Prellungen, Verstauchungen oder Knochenbrüche sind nicht nur schmerzhaft, sondern können auch psychische Folgen haben. Viele verlieren das Vertrauen in den eigenen Körper. Anhand von Maßnahmen wird das Gleichgewicht, die Kraft und Koordination verbessert. Durch alltagsbezogene Beispiele können Risikofaktoren erschlossen und vermieden werden.

Tanzen & Rehasport für Brustkrebspatientinnen

Durch die Veränderung der weiblichen Brust verändert sich auch oft das eigene Selbst- und Körperbild. Tanz in Form von kleinen Choreografien und weiblichen Bewegungen kann dieses positiv verändern, die Körperwahrnehmung verbessern, den Lymphabfluss steigern und Depressionen, Angststörungen und Fatique-Syndrom mindern. Zeitgleich werden Arme, Schultern und Brust mobilisiert und gedehnt.

Tänzerische Vorerfahrung ist nicht notwendig und der Einstieg jederzeit möglich. Willkommen sind hier auch alle mit Spaß am Tanzen und/oder ähnlichen Symptomen.

Yoga im Rehasport

Durch Integration von Elementen des Yoga und der Meditation können innerhalb der Rehabilitation und Prävention viele der gesundheitsfördernde Aspekte genutzt werden:

Atmung: Atemübungen und -techniken (sog. Pranayama) können die Körperhaltung und -wahrnehmung, die Stabilität bei Bewegungen und die mentale Gesundheit und Stressregulation fördern.
Achtsamkeit: Mentale und körperliche Gesundheit beeinflussen einander wechselseitig. Durch Meditationspraxis kann ein inneres ruhendes Bewusstsein geschaffen, Verspannungen gelöst und somit auch körperliche Beschwerden gemindert werden.
Bewegung: Yogahaltungen (sog. Asanas) sind Bewegungen mit Achtsamkeit. Mit der Integration von Atmung können sie gezielt genutzt werden, um die Stabilität, Kraft und Beweglichkeit zu fördern.

Wirbelsäulengymnastik

Der Kurs richtet sich an alle Teilnehmenden mit Einschränkungen im Bereich Rücken und diejenigen, die ihren Rücken nachhaltig kräftigen und stabilisieren möchten. Die Übungen umfassen Mobilisierung, Kräftigung und Dehnung der gesamten Rücken- und Rumpfmuskulatur. Ziel ist es, die Körperhaltung zu verbessern sowie Alltagsbewegungen rückenschonend zu erlernen und beschwerdefreier ausführen zu können.